Grüne halbierte Tomaten in Großaufnahme

Bassena - unser Blog

Durst Montag 2011-05-09
Es wird Zeit für Wasser. Die Landwirtschaft in Europa braucht dringend Regen. Noch ist in den Böden genügend Feuchtigkeit aus dem Winter, wenn es aber in diesen Wochen nicht zu ergiebigen Regenfällen kommt, wird es eng. Denn jetzt ist die intensivste Wachstumsphase der Pflanzen.
Weinlandschaft im Regen

Erst der Frost und jetzt der mangelnde Regen. Die Landwirte kommen nicht zur Ruhe. Egal, um welche Nutzpflanzen es sich handelt, sie sind zu durstig. Sei's der Wein, das Getreide oder der Mais. Viele Pflanzen seien weit gediehen, aber zu trocken, heißt es auch von Seiten der österreichischen Landwirtschaftskammer. Wenn das Wetter so bleibt, sei mit Ernteausfällen und weiter steigenden Preisen inbesondere bei Weizen zu rechnen. Vielerorts werde bereits bewässert, so früh wie noch nie. In manchen Teilen Europas herrscht bereits Waldbrandgefahr, dafür drohen in Amerika am Mississippi dramatische Überschwemmungen. Ein heilloses und beängstigendes Durcheinander.

Vielleicht hilft uns dieser Regentanz ...

Quelle: orf.at
syl

Badefisch und Kamaldulenserhof Sonntag 2011-05-08
Diesmal war das Herangehen etwas klüger und durchdachter. Der Einkauf wurde vorher erledigt! Aber dann war dieser Samstag dem vorangegangenen nicht unähnlich. Treffpunkt Fischmarkt beim Badeschiff. Man muss ja schauen. Und wenn man mit der Sonne wanderte, war es auch richtig warm.
Am Deck des Badeschiff

Begleitung auf unserer Wanderung fanden wir in Form von Flaschen und Gläsern. Zwei Pol Roger in der Sonne waren flott weggezwitschert, der Steckerlfisch und Crevettencocktail ebenso. Frisch Fisch!

Doch dann war's Zeit für den Kalmudalenserhof. Kalmaldulenserhof. Karmandulenserhof. Keiner wusste genau wie. Alle wussten genau wo. Wir trafen einander wieder in Jutta Kalchbrenners Buschenschank in Residence und gerade noch rechtzeitig für die letzten Portionen des wirklich guten marinierten Hirschherzens, der Rote-Rüben-Salat war leider schon weg. Die Schnecken waren dafür noch da, genauso wie die friulanische Innereiensache mit M. Viel Leber! Dafür fehlte der Linsensalat bereits. Und nach den Gemischten Sätzen, Veltlinern und dem Riesling Dreieinigkeit - oder war's doch Dreifaltigkeit - fehlte auch noch der Rhabarberkuchen. Sehr schade! Die Sonne war in der Zwischenzeit längst schlafengegangen und uns war trotz der wärmenden Decken viel zu kalt. Also kuschelten wir uns Mitte Mai um den eingeheizten Ofen und genossen noch ein wenig hervorragenden Büffelcamenbert von Robert Paget. Und wo frühstücken wir nächsten Samstag?

Fischmarkt beim Badeschiff Wien
Kamaldulenserhof - Buschenschank in Residence von Jutta Kalchbrenner

syl

kamaldulenserhof

oliver gruen  09.05.2011 08:32

ja, die jutta is immer einen besuch wert! Mein Tipp: Riesling "Dreieinigkeit" 2009

Kalt war es auch in Österreichs Weingärten Samstag 2011-05-07
Eine Nacht nach ihrem Beutezug in Deutschland kam die Kälte auch nach Österreich. Hier rechts das Bild eines Weingartens der Domäne Wachau. Quer durch alle Weinbaugebiete zieht sich der Schaden. Wie in Deutschland sind die tiefergelegenen Rebflächen schlimmer betroffen als die höheren. Kalte Luft fließt ab.
Weingarten der Domäne Wachau
Minus 2° C reichten aus, um schwere Frostschäden an den jungen Trieben und Blättern anzurichten. In der Wachau sind fast alle Orte betroffen, die Ausfälle sind enorm und ruinös. Ebenso in der Thermenregion, die Junganlagen sind vollkommen kaputt. Rechts ein Bild von Wagentristl, Großhöflein/Bgld.
Frost im Weingarten Wagentristl
Wir drücken allen Winzern die Daumen für ein reibungsloses restliches Weinjahr und hoffen sehr, dass sie auch diese Misere meistern!

Fotos: FB-Einträge Domäne Wachau & Weingut Wagentristl
syl

Der Wein bedeutete ihm alles – Franz Mayer, Leitfigur des Wiener Weines, 1928 bis 2011 Freitag 2011-05-06

Wir durften ihn letztes Jahr noch einmal besuchen und ihn zu seinem »Leben mit dem Wein« befragen. Es waren sehr berührende Stunden bei diesem großen Mann, der so bescheiden geblieben war und dankbar. Der so viel bewegt hat für den Wiener Wein und die Wiener Winzer, die ihm auch heute noch vieles verdanken, wofür er sich eingesetzt hat und wofür er Wegbereiter war.

Heuer wurde Franz Mayer von der Vineus-Fachjury für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Wir waren und sind sehr stolz darauf, dass er diese Auszeichnung angenommen hat.

Franz Mayer

Sohn Franz Michael Mayer hat auf der Vineus-Gala am 21. März an seiner Vater statt die Trophäe entgegengenommen. Fritz Wieninger, für den Franz Mayer nach wie vor ein großes Vorbild ist, hat während der Verleihung eine berührende Laudatio gehalten. Hier die gefilmten Dankesworte von Franz Mayer.

ÖKR Ing. Franz Mayer. Im Zeichen der Qualität seiner Weine war ihm keine Reise zu weit, kein Literatur-Studium und keine Schulung zu mühselig. Kooperationen mit Forschungsinstituten schon in den 1950er-Jahren führten zu bahnbrechenden Ergebnissen. Franz Mayer war seiner Zeit weit voraus und Impulsgeber, auch weit über die Grenzen seines eigenen Hauses hinaus: durch schon frühen Einsatz der Lenz-Moser-Drahtrahmenerziehung und seine Beispiel gebende Kellertechnik, die reduktive gekühlte Vergärung.

Die Güte seiner Weine hat ihm immer Recht gegeben. Modernität im Keller, Bewahrung der Rebflächen und der Wiener Wein, hier insbesondere der Gemischte Satz als Qualitätsmarke, sind seine Meilensteine, für die ihm die Wiener Winzer und Liebhaber ihrer Weine heute noch dankbar sind. Auszüge unseres Interviews mit ihm.

Als wir von ihm wegfuhren, waren wir sehr still. Voll von seinen Erzählungen und seinem Wesen. Sein reiches Leben muss festgehalten werden. Er selbst hat viele Seiten darüber geschrieben. Oliver Gruen hat ihn kurze Zeit später für sein Buch »G‘MISCHTER SATZ. Weltkarriere in Wien« interviewt und gefilmt. Datenmaterial gibt es also genug. Wir hoffen sehr, dass sich jemand findet, der dem Leben Franz Mayers ein eigenes Buch widmet. Seiner Familie und seinem Sohn unser aufrichtiges Beileid.

syl

mayer

oliver gruen  06.05.2011 13:44

sylvia, es gibt wahrlich genug material für 2 Bücher, nämlich 5 Std Videointerview von mir gemacht. Lass Dir nur Zeit!

Verflixte Kälte Donnerstag 2011-05-05
Österreichs Winzer sind mit einem Schrecken davongekommen. Anders die deutschen Weinbauern. Wie Blogger Dirk Würz berichtet, sind in der Nacht auf den 4. Mai große Teil der deutschen Rebflächen erfroren: »Die Nacht, in der der Frost kam«. 60 bis 70 % Ausfall in Rheinhessen, Franken, Würtemberg, an der Pfalz und Mosel und im Rheingau.
Frost im Weingarten
Manche Winzer müssen mit einem Totalschaden leben, Junganlagen sind zur Gänze erfroren. Man hofft auf einen zweiten Austrieb, der wahrscheinlich ohne Fruchtansätze sein wird, aber die Reben für das nächste Jahr rettet. Und das nach einem Jahr, in dem die Ernteerträge bei 50 % des Durchschnitts lagen. Für viele Winzer geht es nun tatsächlich um die Existenz. Kein guter Start ins Weinjahr 2011.

Quelle & Foto: würtz-wein.de
syl

Weitere Einträge:
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165 


Bookmark and Share

ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 (1) 913 42 74
f +43 (1) 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.