Bassena - unser Blog

Wir kommunizieren I Wir positionieren I Wir beraten & begleiten

Für die Schnapsdrosseln unter uns. Die Xocolat-Barfly-Collection. Mittwoch 2010-10-20

Was hatten James Joice, Queen Mum, Ernest Hemingway, Napoleon III., Auguste Escoffier und Paul Gauguin gemeinsam? Sie alle hatten ihr Lieblingsschnapserl. Whiskey, Gin, Rum, Cognac, Grand Marnier und Absinth. Dieser haben sich Christian Petz, Werner Meisinger und ihre Leute im Xocolat nun angenommen und den berühmtesten Barflies der Welt hochprozentige Schokolade gewidmet.

Barkultur und Schokolade auf höchstem Niveau! Und das nicht zu knapp, denn jede Packung enthält 120 g, also drei doppelte Drinks!

Werner Meisinger und Christian Petz im Xocolat

Das Sortiment der Barfly Collection

Rum Flor de Caña 12yo, Cognac Hennessy V. S., Grand Marnier Cordon Rouge, Absinth Absenthe, Lagavulin Whisky 16yo und der Blue Gin von Hans Reisetbauer gehen mit der Schokolade eine einmalige Liaison für die «Barfly Collection» der Schokoladenmanufaktur Xocolat ein. Kreativ war man aber nicht nur bei der Entwicklung der Truffes - für das Verpackungsdesign zeichnet Künstler Peter Sengl verantwortlich. Die Truffes der Barfly Collection sind 100% handgemacht, enthalten keine Aroma- oder Konservierungsstoffe und sind bei Xocolat erhältlich. Cheers!
www.xocolat.at
syl
FRONKREISCH IN WIEN Dienstag 2010-10-19

Das Auslandssemester an der ehrwürdigen Sorbonne in Paris liegt zwar schon 16 Jahre zurück, die Erinnerungen daran sind aber immer noch sehr wach. Kein Wunder, wurden sie seit damals doch immer wieder aufgefrischt, hie und da sogar vor Ort.

Auch wenn ein Flug in die Stadt der Liebe nicht mehr die Welt kostet und übers Internet flugs gebucht ist, so oft geht das halt auch nicht. Très bon, dass es am Neuen Markt in Wien das "Le Bol" gibt.

Bild eines Kaffeetisches mit dem Slogan Le Café Pour Vous

Wann immer man am Lokal vorbei kommt, die Bude ist rappelvoll. Vielleicht liegt es an den fast durch die Bank französischen Kellnern und Kellnerinnen. Vielleicht an der kleinen, dafür aber so an Frankreich erinnernden Karte. Vielleicht an der Patisserie, die von Fruth geliefert wird. Vielleicht auch an der langen soliden Holztafel, die das Zentrum des Lokals bildet. Wahrscheinlich an allem ein bisschen.

Beim letzten Besuch waren die Kinder mit. Und waren vollauf zufrieden. Mit einem Baguette Végétarienne, einer Salade Niçoise, einer Tarte au Citron und einer Bombe au chocolat.

Alles in allem ein unkompliziertes Bistro, für einen Café au lait, einen Imbiss zwischendurch oder auch ein Diner à la française.

www.lebol.at
www.fruth.at

Ruth

les ouefes

Bettina  11.11.2010 21:11

Bin prinzipiell ein grosser Fan des "Le Bol"...
lediglich beim Frühstücken hatte ich immer und immer wieder
Pech mit den bestellten "weichen Eiern" im Glas, die erstens auf Przellantellerchen und zweitens hart und drittens immer erst nach mehrmaligem Urgieren serviert werden

Abör totz allöm isch bin grosse Fän von diese bistro...et avec du champagne ca fait rien du tout du tout das die eiör immör sind etwas art....

2006 war ein gutes Jahr für die Champagne Dienstag 2010-10-19
Wer jemals durch die Weinberge in der Champagne spaziert ist, kennt das Bild. Viele viele bunte Schnipsel. Weißes, blaues, rotes Plastik fein faschiert und mit der Erde vermischt. Die Überreste des Pariser Hausmülls, der bis in die späten 1990er-Jahre als Dünger eingearbeitet wurde. Jetzt droht neuer Dreck. Denn die ANDRA, die staatliche Atomenergiebehörde, lagert leicht bis mittel strahlenden Atommüll in Soulaines, 9 km von der Champagne, ab. Die behördliche Genehmigung besteht seit 2006, und seit damals ist auch bekannt, dass das Grundwasser in Soulaines mit radioaktivem Tritium belastet ist.
Rote Weintrauben

Nun macht die CIVC, Comité Interprofessionnel du Vin de Champagne, unterstützt von Greenpeace gegen die Genehmigung mobil. Zumal ANDRA zugegeben hat, vor einigen Wochen ein Leck in der Anlage repariert zu haben. Ob es zu zusätzlichen Belastungen gekommen ist, ist ungewiss. Tatsache ist, dass der nahe Fluss Marne auch durch die Champagne fließt und kontaminiertes Wasser eine Gefährdung für die Weingärten darstellt. Bestätigt ist allerdings, dass es durch ein ähnliches Lager in der Normandie sehr wohl zu Beeinträchtigungen des Grundwassers der umliegenden landwirtschaftlichen Flächen kommt.

Unterstützung kommt von französischen Anti-Atom-Aktivisten und einem Weinblogger, die der CIVC vorwerfen, zu zögerlich zu handeln, um sich bloß mit der Lokalpolitik nicht anzulegen. Die Entscheidung über die Aufhebung der Genehmigung zur Atommüllablagerung steht diese Woche an. Wir heißen euch hoffen!

Quelle: www.decanter.com
syl

Ronny Rotten Samstag 2010-10-16
Nicht totzukriegen die Biester. Die amerikanische Fotokünstlerin Sally Davies wollte über einen Zeitraum von sechs Monaten den Verwesungs- prozess eines Burgers von McDonald's dokumentieren. Der Burger blieb jedoch unverändert, habe einen Tag lang gemiefelt und das sei's gewesen mit dem Verwesen.
Baby mit Ronald McDonald Gesicht 

Seit 10. April 2010 liege das Happy Meal da, erfreue sich besten Aussehens und werde angeblich sogar von Davies' Hunden ignoriert. Der Burger sei seitdem etwas kleiner geworden aber sonst unverändert. Und jeder, der wolle, könne das Experiment zuhause nachvollziehen. Wäre eine Überlegung wert, oder?

McDonald's hat bisher die Aussage verweigert, da nicht klar sei, unter welchen Umständen der Burger aufbewahrt sei. Bakterien und Schimmel würden sich nur unter bestimmten Bedingungen entwickeln, nicht aber bei großer Trockenheit.

1996 wurde von einer amerikanischen Ernährungsberaterin ein ähnliches Experiment durchgeführt. Sie bewahrt besagten Burger angeblich bis heute auf und auch diesem gehe es noch immer blendend.

Vorstellen kann man sich das ja nicht wirklich, aber der Euro ist schnell ausgegeben und schon kann man zuhause der Vergammlung eines McDonald's-Laberls zusehen. Oder eben auch nicht. Who will try?

Quelle: www.sueddeutsche.de
Und hier gibt's mehr dazu. Danke, Katha. serious eats
syl

Grauenvoll

Fr. Amsl  17.10.2010 22:46

Mehr gibt's dazu nicht zu sagen.

serious eats

syl  16.10.2010 11:27

danke!

serious eats

katha  16.10.2010 11:09

kenji lopez-alt (dessen legendäre tests - the burger lab - immer einen besuch auf serious eats wert sind) geht das ganze natürlich systematisch(er) an:

http://aht.seriouseats.com/archives/2010/10/the-burger-lab-the-myth-of-the-12-year-old-mcdonalds-hamburger.html

havel & petz am Herd Mittwoch 2010-10-13

Halbe-halbe. So läuft das bei uns. Eine kocht, eine macht die Küche. So trocken das hier klingt, so genuss- und freudvoll ist das in der havel & petz–Niederlassung. Wir essen also nicht nur gerne (zusammen), wir kümmern uns auch höchstpersönlich um die Zubereitung. Und entkommen damit den ewigen Mittags-Weckerln unserer Vergangenheit.

Heute gab's was Rot-Grünes. Da hat wohl das Unterbewusstsein zugeschlagen. Am Teller waren also „riz rouge“ (kommt am Foto nicht ganz so rot rüber) mit in Jungzwiebeln und Kirschtomaten geschmorten Schollenfilets. Ganz was Schnelles, ganz was Einfaches, ganz was Gutes.

Reis mit Gemüse 

Der organisierte Genuss genießt es jedenfalls sehr, eine Küche (mit Geschirrspüler!) zu haben, die das Kochen so schmackhaft macht. Tag für Tag ein warmes Essen mit der Partnerin und Freundin. Das ist doch was, oder?!

Ruth 
Weitere Einträge:
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169 


Bookmark and Share

ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 (1) 913 42 74
f +43 (1) 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.