Eine halbe Wassermelone auf einer türkis durchscheinenden Luftmatratze am Wasser

Bassena - unser Blog

Decanter World Wine Awards for Kai Schubert Dienstag 2010-05-25

Wir haben wirklich große Freunde. Nach Rudi Pichlers Auszeichnung zum Falstaff-Winzer des Jahres nun die nächste Jubelmeldung. KAI SCHUBERT aus Neuseeland gewinnt gleich zwei Decanter World Wine Awards.

Kai ist seit 1998 Winzer in Neuseeland, nachdem er erst in Geisenheim Weinbau und Önologie studiert und dann auf der anderen Seite der Welt Weingärten gekauft hat. Gemeinsam mit Partnerin Marion Deimling setzt er seinen Lebenstraum Schubert Wines im Wairarapa Valley in die Realität um.

Kai Schubert mit seinen Weinen
Weltweinfestival 2008 in Wien

GOLDMEDAILLE für Schubert Marion's Vineyard Pinot Noir 2008, Malborough Wairarapa, Neuseeland

GOLDMEDAILLE und REGIONAL TROPHY für Schubert Block B Pinot Noir 2008, Malborough Wairarapa, Neuseeland

WIR GRATULIEREN!!!!

www.schubert.co.nz

syl

Ankündigung der Gewinner der Decanter World Wine Awards
LAST CALL for VINEUS Dienstag 2010-05-25
Wer mit den Schreiberinnen dieses Blogs einen Abend verbringen möchte, sollte schleunigst aktiv werden! Fünf x zwei Eintrittskarten für die VINEUS-Gala am
11. Juni im Wiener MAK sind zu gewinnen. Nehmen Sie hoch das Bein, treten Sie ein!
Das Vineus Logo


VINEUS Wine Culture Award 2010. Heute und morgen haben Sie noch die Chance. Stimmen Sie auf www.vineus.at ab und bestimmen Sie mit.

Wer wird VINEUS-Newcomer-Winzer(in)? Welches Haus wird VINEUS-Hotel oder VINEUS-Restaurant/Gasthaus? Wer wird VINEUS-Sommelier(e) und welche Weinpersönlichkeit wird mit dem VINEUS für ihr Lebenswerk ausgezeichnet? 

Das Alpe Adria Weindepot, der Gastronomie-Lebensmittelhändler C+C Pfeiffer und wir von havel & petz haben uns zusammengetan, um uns mit der Vergabe des VINEUS bei allen Akteuren der Weinbranche für ihr Engagement zu bedanken. Unterstützt von A la Carte, Profil und der ÖGZ (Österreichische Gastronomie- und Hotelzeitung).

Ihre Stimme zählt!

VINEUS-Gala am 11. Juni 2010
Wiener MAK, Beginn um 19 Uhr

www.vineus.at

RUDI PICHLER ist FALSTAFF-WINZER DES JAHRES 2010 Freitag 2010-05-21

Auch wenn wir es schon immer gewusst haben, dass Rudi Pichler der Beste ist, freuen wir uns jetzt umso mehr, dies auch von „offizieller” Stelle bestätigt zu wissen. Denn das Falstaff-Magazin hat ihn zum WINZER DES JAHRES gekürt. Auf lasset uns feiern!

Und so steht es geschrieben: „Falstaff zeichnet jährlich eine hochverdiente Persönlichkeit als ‚Winzer des Jahres' aus. In diesem Jahr wird der renommierte Titel an Rudi Pichler mit seinem Weingut in Wösendorf in Niederösterreich vergeben.

Rudi Pichler

Die Erfolgsgeschichte des Winzers aus der Wachau war nicht immer dem Wein verschrieben, denn nach der Mittelschule in Krems zog es den jungen Pichler vorerst an die Wirtschaftsuniversität nach Wien. Danach widmete er sich der Fotografie, dem Filmdrehen und sogar dem Kupferstich. Sein Einsatz im elterlichen Weingut stellte lediglich eine Option für seinen beruflichen Werdegang dar - dass er sich richtig entschieden hat, beweist nicht zuletzt der ‚Winzer des Jahres' sondern auch seine internationale Kundenliste.
 
Die Weine: ausgezeichnet
Seine Weine aus den Wachauer Spitzenrieden zählen mittlerweile zu den gefragten Rebensäften. Sie sind weltweit von den Weinkarten gepflegter Häuser nicht mehr wegzudenken und werden von Experten, wie dem amerikanischen Starkoch Thomas Keller als idealer Wein zu seinen Referenzgerichten empfohlen. Dazu zählen der Weissburgunder Smaragd Kollmütz, aber auch Rudi Pichlers Grüner Veltliner, Roter Veltliner sowie der Riesling. Hinter seinem Erfolg stehen Kreativität und Intuition.
‚Es gibt in der Wachau keine festen Regeln für die Weinlese. Es ist es entscheidend, ob man im Herbst den richtigen Erntezeitpunkt findet. Ich richte mich nach dem Geschmack der Trauben und vertraue auf mein Bauchgefühl’, so Rudi Pichler über das Geheimnis aus seinem Weinkeller.
 
Die Linie: klar und geradlinig
1997 hat Rudi Pichler, übrigens ein Name der in der dritten Generation weitergegeben wurde, das Weingut offiziell von seinem Vater übernommen. Seither hat er den Betrieb Schritt für Schritt  erweitert und alte Baukultur mit funktionaler Wirtschaftsarchitektur optimal verflochten. Auch hier zeigt sich sein Gefühl für Ästhetik und doch klar sein Sinn für das Notwendigste – ‚puristisch wie meine Weine’, so beschreibt der Erfolgswinzer seinen persönlichen Zugang zum Objekt. ‚Das hohe Niveau in allen Weinkategorien beeindruckt ebenso wie der feinfühlige Umgang mit den spezifischen Eigenschaften der beengten Wachau, in der sich Weinbau um einiges schwieriger gestaltet als in anderen Weinbauregionen. Der Aufwand, den steilen Terassenlagen die besten Früchte zu entlocken, hat sich für die jeweiligen Rebsorten absolut gelohnt’, bescheinigt Falstaff-Chefredakteur Peter Moser dem Winzer. Zu dieser Verbundenheit mit der Region, gepaart mit Erfahrung unter diesen herausfordernden Bedingungen Weinbau zu betreiben, kommt ein weiterer Erfolgsfaktor: Geradlinigkeit und Klarheit – diese Harmonie scheint sich auf geheimnisvolle Weise auch auf die Weine zu übertragen.

Weingut Rudi Pichler
Marienfeldweg 122, 3610 Wösendorf/Wachau
Tel: +43 (0)2715 2267, E-Mail: weingut@rudipichler.at, www.rudipichler.at

syl
SIEBEN GANZ BESONDERE WEINGÜTER AUF DER VIEVINUM - 29. bis 31. Mai 2010 Freitag 2010-05-21
• • • WEINGUT BUCHEGGER
Dem Kremstaler Walter Buchegger wird schon einmal nachgesagt, besonders anspruchsvoll zu sein. Anspruchsvoll wie seine Weine. Grüner Veltliner und Riesling.
Erfolge 2009: Sieger beim Falstaff "DAC-Reserve-Cup", 2. Platz bei der Austrian Wine Challenge, Grand-Cru-Sieger bei A la Carte.

UPDATE YOUR PORTFOLIO! Saal Forum, Stand 119

Walter Buchegger
• • • WEINGUT EBNER-EBENAUER
Ein mehr als besonderes Winzerpaar sind die Weinviertler Marion und Manfred Ebner-Ebenauer. Kaum auf dem Markt haben sie an Preisen und Auszeichnungen abgeräumt, was das Zeug hält. Spitzen-Erstfüllungen auf Spitzenplätzen. Nun präsentieren Sie ihren Sekt. Ein Blanc de Blanc aus Chardonnay des Jahrgangs 2006.

WEINVIERTLER CRUS! Seitengalerie, Stand 302

Manfred und Marion Ebner-Ebenauer
• • • WEINGUT HIRSCH
Seinen ganz besonderen Weg geht der Kamptaler Johannes Hirsch. Denn nur dem Riesling und Grünen Veltliner hat er sich aus ganzem Herzen verschrieben. Seine Spitzenweine tragen die Lagenbezeichnung Lamm, Gaisberg oder Heiligenstein und brillieren voller Kraft, straffer Mineralik und Schmelz.

KAMPTALER EIGENSINN! Gardehalle II, Stand 77

Johannes Hirsch
• • • WEINGUT HOFBAUER-SCHMIDT
Besonders viel Wert auf Weintradition legen Leopold und Petra Hofbauer-Schmidt, Weinviertler aus Leidenschaft. Denn ihre Weine sind tief verwurzelt in der Region: Roter und Grüner Veltliner, Riesling und Grüner Sylvaner. Unverwechselbar, klar und sortentypisch. Join them for your wine enjoyment!

HOHENWART VOM FEINSTEN! Seitengalerie, Stand 301

Leopold und Petra Hofbauer-Schmidt
• • • FERDINAND MAYR
Weinakademiker und Weinlektor Ferdinand Mayr gilt als besonders geradlinig. Eine Bezeichnung, die maßgescheidert ist auch für seine Weine aus dem Kremstal. In seine Rieslinge und Grüne Veltliner legt er sein gesamtes Herzblut. Klassische, selbstbewusste Weine, Ausdruck ihrer Region.

SIGNATURE WINES! Gartensaal, Stand 17 (Weingut Proidl)

Ferdinand Mayr
• • • WEINGUT MORIC
Roland Velich steht für eine ganz besondere Blaufränkisch-Stilistik. Lagentypizität ist sein großes Thema. Weine hoher Komplexität und feinziselierter Aromen sind das Ergebnis. Weine, die die internationale Weinwelt nach Österreich blicken lassen. Seine 2007er und 2009er gibt es bei der von ihm iniziierten Blaufränkisch-Präsentation am Sonntag, dem 30. Mai, im Kleinen Redoutensaal.

GOUT DE TERROIR! Festsaal Bühne, Stand 205

Roland Velich

• • • WEINGUT RUDI PICHLER
Auf den Wachauer Rudi Pichler ist Verlass. Auf ihn als ganz besonderen Menschen und Freund und auf seine hervorragenden Weine, die jedes Jahr zu den allerbesten Weißweinen Österreichs zählen. Tiefgründigkeit, Mineralität, komplexe Fruchtaromen und klare, strahlende Kraft zeichnen sie aus. Das Wesen des Winzers spiegelt sich in ihnen.

WACHAUER FINESSE! Prinz-Eugen-Saal, Stand 62
TOPAKTUELL: Falstaff-Winzer des Jahres 2010. Wir gratulieren!!!

Rudi Pichler
Das Rahmenprogramm der VieVinum finden Sie unter diesem Link.
GROSSES WEIN-KINO AUS POYSDORF Mittwoch 2010-05-19

Spät, sehr spät, aber doch, erhalten Marion und Manfred Ebner-Ebenauer von havel & petz, was ihnen gebürt. Höchste Anerkennung für einen sehr feinen, sehr eigenständigen Jahrgang 2009. 

Die zugrundeliegende Verkostung war nämlich bereits am Dienstag letzte Woche, und wir waren bis jetzt „Blog-säumig“. Wir entschuldigen uns mit der gebotenen Höflichkeit – und holen nach.

Marion und Manfred Ebner-Ebenauer mit ihren Maschinen 

Wir starten edel. Mit einer Premiere. Der Blanc de Blanc 2006, quasi das erste Baby des gemeinsamen Winzerdaseins, feiert Einstand. Cremig und gleichzeitig frisch, mit ganz leichten Holztönen, das Mousseux wahrhaftig feinst, ist der Ebner-Ebenauer-Schaumwein sehr „unique“. Der Champagner war Vorbild, die Übung ist gelungen.

Dann die Riege der 2009er. Durchgehend individuelle Weine, die schmecken lassen, was dem jungen Paar wichtig ist und worauf es stolz ist: alte Rebstöcke, unterschiedliche Böden, genügend Zeit für die Weinreife. Ein Auszug aus dem degustatorischen Nachmittag:

Weinviertel DAC Hermanschachern 09. Einer der Favoriten von havel & petz. In der Nase eindeutige GV-Würze, zarte Kräuter, leicht rauchig, mineralisch. Würzig auch am Gaumen, straff, leichte Zitrusnoten. Klassischer „Macht-Lust-auf-mehr“-Wein.

Ebenfalls eine unbedingte Erwähnung wert: Grüner Veltliner Sauberg 09. Mutiger Name (die Lage!), toller Wein. Der würzige, komplexe, klare Wein mit der ausgeprägten Frucht stammt von Schotter-Lehm-Böden. Achtung: Es gibt nur 1000 Flaschen!

Der nächste Wein hat sowohl bei der petz als auch bei mir ein dickes Rufzeichen auf der Verkostungsunterlage: Riesling alte Reben 09. Was noch? „Zartes Stinkerl, mineralisch, kühl, kompakt, sehr lang, super!“

Und jetzt noch ein Roter, auch mit Rufzeichen: Pinot Noir „Black Edition“ 07. Extreme Pinot-Frucht, Waldboden, Wacholder. Der kommt auch am Gaumen eindeutig. Fein und doch sehr kräftig, vielschichtig, extrem lang im Abgang. Bravo, bravo, bravo.

Mehr von den Ebner-Ebenauers

Ruth

Weitere Einträge:
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167 


Bookmark and Share

ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 (1) 913 42 74
f +43 (1) 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.