weißer Spargelbund

Bassena - unser Blog

DAS MOSELMONSTER KOMMT Mittwoch 2009-11-04

Die internationalen Proteste gegen das Brückenungetüm durch die Weinregion Mosel wurden ignoriert, der Bau der Autobahntrasse hat begonnen. Trotz Gegengutachtens zum angeblichen volkswirtschaftlichen Nutzen.

Blick auf die Mosel Landschaft

Tatsächlich sind ernsthafte Schäden für die Landschaft, abrutschende Weinhänge und eine entsprechend verschmutzte Luft in einer der schönsten und renommiertesten Weinregionen Deutschlands zu erwarten.

Das Projekt stammt übrigens aus den 1960er Jahren vom damaligen Mainzer Verkehrsminister, der den Beinamen „Trassen-Heinrich“ trug. Die Brücke sollte Teil einer Truppenaufmarschstraße werden. Die Erinnerung an Charly Chaplins „Konzentrationslager-Heinrich“ drängt sich auf. Allerdings ist das, was an der Mosel passiert, ganz und gar nicht zum Lachen. Der zuständige Minister bleibt stur, die ersten Gräben sind gegraben.

Hier geht es zu einem ZDF-Video zum Thema

syl

Jahreshauptversammlung 2011Leider kann ich (DL1NCZ, Bernhard) heute nicht teilnehmen, wtolle dies aber dennoch gleich mal zum Anlass nehmen, die Z52-Homepage zu testen. Steckt doch einige Arbeit in so einer Seite, die auch anerkannt werden mf6chte.Schf6

Taylor  29.11.2012 19:36

Jahreshauptversammlung 2011Leider kann ich (DL1NCZ, Bernhard) heute nicht teilnehmen, wtolle dies aber dennoch gleich mal zum Anlass nehmen, die Z52-Homepage zu testen. Steckt doch einige Arbeit in so einer Seite, die auch anerkannt werden mf6chte.Schf6ne Grfcdfe in die Runde, von 30 km sfcdl. Berlin, komme erst in ein paar Tagen wieder zurfcck nach Wfcrzburg.73 de DL1NCZ, Bernhard SaukelVielleicht kf6nnt ihr ja das Protokoll von der Sitzung hochladen, dies nur als Anregung.

WEINLESE bei Nebel und frostigen 2°C Sonntag 2009-11-01

Warum tut man sich das an?

Weil es noch immer ein Faszinosum ist, wie aus profanen Trauben grandioser Wein wird. Weil man draußen ist und unter Freunden. Weil es eine gute Abwechslung zur Schreibtischarbeit ist. Weil danach die heiße Badewanne folgt.

Gemälde einer Weinlese

Weil das gemeinsame Arbeiten etwas ungemein Verbindendes hat. Weil man die Arbeit der Winzer - in meinem Fall gestern der WINZERIN - immer wieder neu schätzen lernt. Weil es trotz frierender Finger Spaß macht. Weil es eine riesengroße Herausforderung ist, seine präpubertierenden Kinder zu bewegen, mitzukommen (war gestern allerdings erfolglos). Weil man im Unterschied zu den Winzern auch einfach wieder aufhören kann, wenn's reicht. Weil die Verpflegung der Leser-Schar immer ein großes Thema ist. Und weil man sich im Fall eines zwischenzeitlichen Hängers mit dem Wein aus dem Vorjahr ganz leicht wieder motivieren kann.

Ruth
BEEF! – EIN NEUES GOURMET-MAGAZIN Freitag 2009-10-30

Es geht also doch anders. BEEF!, ein neues "Magazin für Männer, die kochen", zeigt's. Es widmet sich dem allumfassenden Thema Essen und Trinken auf anregend forsche Art und Weise. Klar, auch voller Klischees, aber das Leben ist nun einmal so. Manchmal. Leider.

Sehr coole Fotos, sehr anschauliche Berichte wie "Runter mit dem Pelz", für den ein Tier tatsächlich sterben musste, bis es seine flambierte Vollendung in der Cognacsauce fand. Die Frage, ob Mann eine Frau ins Bett kochen kann, ist allerdings verzichtbar.

Cover des BEEF!

Messer werden als Tatwaffen präsentiert, Rezepte deppensicher geschrieben und in "Ausgekochtes Design" redesignt Sternekoch Thomas Martin fünf Klassiker kulinarisch: Sessel, Lampe, Isolierkanne, Coutchtisch und Tomato Chair. Gut gemacht!

Was besonders gefällt? Direkt in den Artikeln die Bezugsquellen, Männer mögen keine Umwege. Usability at it's best.

BEEF! Entspannt, nicht abgehoben, vor allem der Weinteil. Der Gourmet-Playboy. Auch für Frauen.

Bloß, das mit der Mozzarella kann nicht ernst gemeint sein, oder?

Chefredakteur: Jan Spielhagen
Gruner & Jahr AG
www.beef.de

syl
DER, DIE, DAS DIRNDL Donnerstag 2009-10-29

Manchmal braucht es ein bisschen Background-Information, um zu neuen Genüssen zu gelangen. Die „Schule des Geschmacks“ auf der Terra Madre, dem ersten internationalen Slow Food-Treffen Österreichs, war da genau das Richtige.

offene Hand mit Dirndln 

Wir haben uns für eine wilde Frucht entschieden, die im Deutschen dreigeschlechtlich ist. Der wissenschaftliche Name ist cornus mas und damit eindeutig männlich. Daher als Gegengewicht unsere Entscheidung für DIE Dirndl.

Die Dirndl auf der Terra Madre kam aus dem Pielachtal, wo sie als Königin der Wildfrüchte hohes Ansehen genießt. Wieder. Denn die vielseitige, meist rote Frucht war wie so vieles eigentlich schon in Vergessenheit geraten.

Doch die Dirndlkultur lebt! Ob frisch genossen, als Marmelade, Chutney, Saft oder Schnaps, das einzigartige, schwer zu beschreibende, leicht säuerliche, an Preiselbeeren erinnernde Aroma macht Lust auf mehr. Vom Aperitif über die passende Begleitung zu Wild oder Leberpastete bis hin zur Nachspeise reicht das kulinarische Spektrum der ansehnlichen Strauchfrucht.

Was wir zum Abschluss mit auf den Weg bekommen haben: Einen Dirndl-Kern. Der lässt in der Geldbörse verstaut - so geht die Mär - die Münzen und Scheine nie versiegen. Wir probieren's aus...

www.terramadre.at
www.slowfood-wien.at

www.pielachtal.info
www.dirndlwiki.at

Ruth

AUF DER SUCHE NACH DEM STEIN IM WEIN Donnerstag 2009-10-29
Als Odyssee stellt sich der Wissenschafter Suche nach dem Steingeschmack, dem "goût de terroir", heraus. Noch ist man nicht fündig geworden. Eine Gruppe von Forschern in Oregon stellt sich der Herausforderung, der vielbeschworenen Mineralik auf die Spur zu kommen, konnte in den untersuchten Weinen bislang aber keine Rückschlüsse auf Bodenmineralstoffe in den Weinen ziehen.
Weintrauben auf steinernem Untergrund

Gelöste Mineralstoffe seien wohl im Wein nachweisbar, diese hätten aber nichts mit denen der Böden zu tun, bestätigt auch Professor Scott Burns, Geologe an der Portland State University. Auf der Suche nach dem Ursprung der Wein-Mineralik tappe man tatsächlich noch im Dunkeln.

Damit sei nicht allerdings bewiesen, dass Bodenchemie und Geologie den Wein nicht beeinflussten. Man verstehe einfach noch nicht, wie.

Quelle: www.decanter.com

syl

Gee whiz, and I thuohgt this would be hard to find out.

Vinnie  01.07.2011 21:26

Gee whiz, and I thuohgt this would be hard to find out.

Weitere Einträge:
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163 


Bookmark and Share

ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 (1) 913 42 74
f +43 (1) 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.