Eine halbe Wassermelone auf einer türkis durchscheinenden Luftmatratze am Wasser

Bassena - unser Blog

BEEF! – EIN NEUES GOURMET-MAGAZIN Freitag 2009-10-30

Es geht also doch anders. BEEF!, ein neues "Magazin für Männer, die kochen", zeigt's. Es widmet sich dem allumfassenden Thema Essen und Trinken auf anregend forsche Art und Weise. Klar, auch voller Klischees, aber das Leben ist nun einmal so. Manchmal. Leider.

Sehr coole Fotos, sehr anschauliche Berichte wie "Runter mit dem Pelz", für den ein Tier tatsächlich sterben musste, bis es seine flambierte Vollendung in der Cognacsauce fand. Die Frage, ob Mann eine Frau ins Bett kochen kann, ist allerdings verzichtbar.

Cover des BEEF!

Messer werden als Tatwaffen präsentiert, Rezepte deppensicher geschrieben und in "Ausgekochtes Design" redesignt Sternekoch Thomas Martin fünf Klassiker kulinarisch: Sessel, Lampe, Isolierkanne, Coutchtisch und Tomato Chair. Gut gemacht!

Was besonders gefällt? Direkt in den Artikeln die Bezugsquellen, Männer mögen keine Umwege. Usability at it's best.

BEEF! Entspannt, nicht abgehoben, vor allem der Weinteil. Der Gourmet-Playboy. Auch für Frauen.

Bloß, das mit der Mozzarella kann nicht ernst gemeint sein, oder?

Chefredakteur: Jan Spielhagen
Gruner & Jahr AG
www.beef.de

syl
DER, DIE, DAS DIRNDL Donnerstag 2009-10-29

Manchmal braucht es ein bisschen Background-Information, um zu neuen Genüssen zu gelangen. Die „Schule des Geschmacks“ auf der Terra Madre, dem ersten internationalen Slow Food-Treffen Österreichs, war da genau das Richtige.

offene Hand mit Dirndln 

Wir haben uns für eine wilde Frucht entschieden, die im Deutschen dreigeschlechtlich ist. Der wissenschaftliche Name ist cornus mas und damit eindeutig männlich. Daher als Gegengewicht unsere Entscheidung für DIE Dirndl.

Die Dirndl auf der Terra Madre kam aus dem Pielachtal, wo sie als Königin der Wildfrüchte hohes Ansehen genießt. Wieder. Denn die vielseitige, meist rote Frucht war wie so vieles eigentlich schon in Vergessenheit geraten.

Doch die Dirndlkultur lebt! Ob frisch genossen, als Marmelade, Chutney, Saft oder Schnaps, das einzigartige, schwer zu beschreibende, leicht säuerliche, an Preiselbeeren erinnernde Aroma macht Lust auf mehr. Vom Aperitif über die passende Begleitung zu Wild oder Leberpastete bis hin zur Nachspeise reicht das kulinarische Spektrum der ansehnlichen Strauchfrucht.

Was wir zum Abschluss mit auf den Weg bekommen haben: Einen Dirndl-Kern. Der lässt in der Geldbörse verstaut - so geht die Mär - die Münzen und Scheine nie versiegen. Wir probieren's aus...

www.terramadre.at
www.slowfood-wien.at

www.pielachtal.info
www.dirndlwiki.at

Ruth

AUF DER SUCHE NACH DEM STEIN IM WEIN Donnerstag 2009-10-29
Als Odyssee stellt sich der Wissenschafter Suche nach dem Steingeschmack, dem "goût de terroir", heraus. Noch ist man nicht fündig geworden. Eine Gruppe von Forschern in Oregon stellt sich der Herausforderung, der vielbeschworenen Mineralik auf die Spur zu kommen, konnte in den untersuchten Weinen bislang aber keine Rückschlüsse auf Bodenmineralstoffe in den Weinen ziehen.
Weintrauben auf steinernem Untergrund

Gelöste Mineralstoffe seien wohl im Wein nachweisbar, diese hätten aber nichts mit denen der Böden zu tun, bestätigt auch Professor Scott Burns, Geologe an der Portland State University. Auf der Suche nach dem Ursprung der Wein-Mineralik tappe man tatsächlich noch im Dunkeln.

Damit sei nicht allerdings bewiesen, dass Bodenchemie und Geologie den Wein nicht beeinflussten. Man verstehe einfach noch nicht, wie.

Quelle: www.decanter.com

syl

Gee whiz, and I thuohgt this would be hard to find out.

Vinnie  01.07.2011 21:26

Gee whiz, and I thuohgt this would be hard to find out.

HOPFROSEN - SONNENSCHEIN AM NASCHMARKT Donnerstag 2009-10-29

Auf dem Weg von der U-Bahn ins Büro überkommt mich oft die Lust auf eine kleine Belohnung. Eine Blume kommt da gerade recht. Insbesondere, weil Frau Hopf am Naschmarkt mit ihren Hopf-Rosen geradezu auf mich zu warten scheint. Sie ist immer gut gelaunt und macht einen schier vergessen, dass man sich im vergrantelten Wien befindet.

Frau Hopf in ihrem Blumenstand

Eine wunderschöne Auswahl im Freiland gezogener Rosen und anderer saisonaler Blumen findet sich hier, und einzelne Blumen werden genauso liebevoll verpackt wie große Sträuße. Für den nahenden Advent wartet Frau Hopf übrigens mit einmal anderen stilvollen Kränzen auf.

hopfrosen gartenbaubetrieb
Verkauf am Naschmarkt Bauernmarkt bei der Kettenbrückengasse
Mo bis Sa von 7 bis 15 Uhr

Tel. 0650 8644 684
E-Mail: freiland@hopf.at
www.hopfrosen.at

syl

SCHWEINEMEISE Sonntag 2009-10-25


Foto einer Speisetafel eines Imbisses mit Falafel

Falafel einmal ganz exotisch. Mit – woher auch immer – eingeflogenen Zuccihi. Tsutschihi? Tsukkihi? Man lasse es sich schmecken.


Speisekarte aus Portugal Wehret den Portugiesern!

Hier oben das Foto einer portugiesischen Speisenkarte, Direktimport. Man achte auf die letzte Zeile und bringe hurtig die Kleinen in Sicherheit! Mit Dank an Christian Petz


Rechnung für Chapata
Wenn ich nur wüsste, was ich da bestellt habe. Italienische Ciabatta oder doch Chapata? Spanien, Mexiko?
Breze mit Titel Laugenbresel

* Bäcker ohne Furcht und Tadel I
Der Beweis, dass der Begriff »Brezel« ganz einfach daher kommt, dass Brezel ganz einfach bröseln.

Gebäck mit Titel Korn Chiabatta

Bäcker ohne Furcht und Tadel II
Von Bindestrichen noch nie was gehört, dafür ein h zuviel. Was aus dem italienischen Weckerl eine gesprochene Kiabatta macht. PS: Schon einmal in Italien mit Korn gesehen?

Kipferl mit Titel Briosch Kipferl

* Bäcker ohne Furcht und Tadel III
Bindestrich adé, siehe oben. Ein s zuviel, ein e zuwenig. Was soll's. Hauptsache es schmeckt. Und macht keine Bresel.

Schild mit Speisen wie "Dummkopfcreme"
Ein bissl obergscheit halt präsentieren wir uns hier. Insbesondere was das Österreichische auf unseren Speisekarten betrifft. Aber es muss einfach gesagt sein!
Schild mit "Cremé Brulleè"

* Gut gebrüllt, Löwe!
Richtungsweisende Accents. Wer diese Nachspeise richtig falsch auszusprechen weiß, Hut ab! Vielen Dank, lieber Michael Prónay!

Schild mit "Snack's ganztägig"

* Deppenapostroph
Verstehen wir das? Müssen wir das verstehen? Und das in einem niegel-nagel-neuen netten Lokal.

Tafel mit Hawaii Schnitzel

* He never dies!
Es ist schon erstaunlich, wie gut sich Grauslichkeiten halten. Kindheitserinnerungen von der süßlich aufdringlichen Seite. Der alles aufweichende Ananassaft. Man liest's und weiß, wie's schmeckt. Auch im bourgeoisen Hietzing. Um wohlfeile € 5.50.

Geschäftsschild mit "China, Sushi, Wok, Schnitzel, Asien & Pizza"

* China, Sushi, Wok, Schnitzel, Asia & Pizza. Herz, was willst du mehr?! Wien Margareten. International.

rote Tafel mit Speiseangeboten

* Wo fangen wir an?
Hacksteak,
gehört nach Deutschland.

... mit Gegrilltem Zwibeln. Wie viele Fehler finden Sie?

Putenmedalion. Besser im Wörterbuch nachschauen.

Kräutersause. Klingt spannend, was sind wohl die Konsequenzen, wenn wir sie zu uns nehmen?

Gesehen am Wiener Naschmarkt.





* Zweimal Oberlech.
- Einmal die Diskussion mit dem bundesdeutschen Kellner, dass Backhendlsalat mit Backhendl und eben nicht mit Putenstreifen sein soll. Weil das Hendl das Huhn und die Pute der Truthahn ist. »Ausnahmsweise« kam der Backhendlsalat mit Backhendl.
- Am selben Tag die Diskussion mit einem anderen bundesdeutschen Kellner um das »Obi gespritzt«, das aus Soda und Apfelsaft und eben nicht mit Orangensaft sein sollte. Die Entgegnung, dass man schon verstünde, dass »Obi« eher im Osten gebräuchlich sei und man sich angesichts der vielen Wiener Gäste den Begriff vielleicht trotzdem merken sollte, wurde abgeblockt. Die Gäste sollten gefälligst »Apfelsaft gespritzt« bestellen, »Obi gespritzt« würde er sich ganz sicher nicht merken wollen. ...


ja nein Erklärung
Anmerkung
TRÜFFEL
TRÜFFELÖL
Trüffelöl bitte von allen Speisekarten ersatzlos zu streichen. Gerade wieder in einem Wiener Spitzenrestaurant erlebt. Grauslich und unverdaulich!
ESSIG
BALSAMICO
Weg mit dem picksüßen Zeug! Übertönt alle Aromen, ruiniert den Salat und ist soundso nur gepanscht. Traditionale gerne zum Würzen.
SAUMAISE SCHWEINEMEISE Eine Saumaise ist eine Waldviertler Spezialität: geselchtes Schweins-faschiertes im Schweinsnetz, wird kalt oder gekocht (mit Sauerkraut) serviert.
Schweinemeise. Gesehen beim Heurigen. Der Wirt meinte, die Leute wüßten mit »Saumaise« ; nichts anzufangen, er müsse das immer erklären. »Schweinemeise« übrigens auch ...





SCHWEINSBRATEN
SCHWEINSFILET
SCHWEINSGULASCH
RINDSBRATEN
RINDSFILET
RINDSGULASCH
KALBSVOGERL

SCHWEINEBRATEN
SCHWEINEFILET
SCHWEINEGULASCH
RINDERBRATEN
RINDERFILET
RINDERGULASCH
KÄLBERVÖGLEIN ...
Grundsätzlich enden viele Viecher, sobald sie einmal zu Speisen geworden sind, auf -s. Weil das -s ein Fugen-s ist. Und weil's in Österreich einfach so heißt.
Auf die Tomaten/Paradeiser-, Kartoffel/Erdäpfel-, Sahne/Rahm/Obers-Diskussion verzichten wir. Weil sie im Westen Österreichs nicht exisitiert und es dort nur die linksstehenden Ausdrücke gibt. Alemannisch halt. Und wir im Osten wissen ohnedies, wie es richtig heißt. Sagen wir einmal.
TONIS FREILANDHÜHNER
TONI'S FREILANDHÜHNER
Dieser Apostroph hat vor dem Genitiv-s nichts verloren.
Beschriftung "Düsseldorfer Kios'k"
Für den »Deppenapostrophen« herzlichen Dank an Michael Prónay!
Café au Lait
um € 3,-
Caffe Latte
um € 3,40
Gesehen in der Halle/MQ. Auf die Frage nach dem Unterschied der selbstironische Restaurantleiter: »Der Caffe Latte kommt in einer größeren Schale, eigentlich wie in Frankreich der Café au Lait. Der Café au Lait kommt in einem schmalen Glas wie in Italien der Caffe Latte.«
HENDL
HÜHNCHEN
   
KARFIOL
BLUMENKOHL
   
KOHLRABI
KOHLRÜBE
   
MARILLE
APRIKOSE
   
MARMELADE
KONFITÜRE
   
GUT
LECKER

»Lecker« macht grantig!


Kreidetafel mit "Bllat Salat" Man beachte den Bllatsalat. Woll bekom's.
Speiseangebot mit "herzhafte Bsruscetta's"

Man kann auch drei Fehler in einem Wort machen. Step by step zu korrekt geschrieben: Bruscetta's - Bruscettas - Bruscette - Bruschette.
Buon appetito!


Endlich!

Mag. Alexandra Gerstl, UMEX Tauchsport und -reisen  23.11.2012 12:12

Ich habe gerade mit Genuss Ihre Seite über das Deutsch in der österreichischen Gastronomie gelesen: einfach herrlich! Endlich auch jemand, dem Sprache und Kultur als Beilage ebenso wichtig sind wie die Gerichte selbst. Wir werden jedenfalls aus genau diesem Grund bald wieder Ihrer Seite wie auch dem Badeschiff einen Besuch abstatten.

mit alemannisch

syl  14.05.2010 09:43

habe ich nur die vorarlberger gemeint und - ich bekenne es schuldig - auf die triroler insgesamt vollkommen vergessen. meine vorarlberger schwägerin meint allerdings, dass auch erdäpfel und obers im ländle fremdwörter seien.

Schweinemeise

Herr Peer  15.04.2010 12:25

"Auf die Tomaten/Paradeiser-, Kartoffel/Erdäpfel-, Sahne/Rahm/Obers-Diskussion verzichten wir. Weil sie im Westen Österreichs nicht exisitiert und es dort nur die linksstehenden Ausdrücke gibt. Alemannisch halt.

Kleine Richtigstellung: Paradeiser gibt's nicht und hat's nie gegeben, alles andere sehr wohl. Alemannisch ist nur Vorarlberg, der Rest (Sie meinen ja wohl Tirol) ist ebenso bairisches Dialektgebiet wie Ostösterreich.

Sonst voll d'accord, dass man diesem teutonischen Wahnsinn entgegentreten muss, wo immer es nur geht.

Filterkaffee

Ruth  01.04.2010 11:39

Soll heißen, im Café au Lait ist Filterkaffee? Incroyable.

au lait

syl  31.03.2010 08:08

danke. das wissen aber weder die kellner in f noch in i ...

Kaffee - Espresso

torsten  30.03.2010 11:51

Schöner Artikel, aber: So wie Frankreich nicht Italien ist, ist auch der Café au lait kein - nur anders geschriebener - Caffè Latte! Das Verhältnis "Kaffee" - Milch ist ein anderes und im einen ist Kaffee, im anderen Espresso!

Weitere Einträge:
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166 


Bookmark and Share

ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 (1) 913 42 74
f +43 (1) 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.