Ein letzte Traube vor einem herbstlichen Weingarten

Bassena - unser Blog

Wir kommunizieren I Wir positionieren I Wir beraten & begleiten

Die Übergabeprofis - Wie wir's angehen Freitag 2017-04-14

Manchmal ist der Donnerstag auch der Freitag, so eng wollen wir's nicht sehen. Aber kommen wir zum Thema:

Teil 2: WIE gehen wir's in den ÜBERGABE-BERATUNGEN an?

Nun, der allerallererste Schritt ist der, dass wir uns

Blaue Trauben in Arbeitshänden, die übergeben werden

mit der gesamten Familie zusammensetzen, miteinander reden und viele Fragen stellen. Und die allererste Frage lautet generell:

* Warum sitzen wir hier?
Das ist die wichtigste Frage überhaupt. Denn oft ist der Prozess schon in Gange und stockt aus irgendwelchen Gründen. Oft sind es Unsicherheiten der Eltern, die sich fragen, ob sie es so richtig machen. Oft sind es die Kinder, die es dann doch so nicht wollen. Oft sind es auch Reibereien, die sich auftun, und sehr oft sind es die unausgesprochenen Dinge, an die sich die Übergebenden und/oder Übernehmenden nicht herantrauen, um sich oder andere nicht zu verletzen.

Die pragmatischeren Fragen sind:
* Wann soll übergeben werden & warum?
* Was soll übergeben werden & warum?
* Wie soll übergeben werden & warum?
* An wen soll übergeben werden & warum?
* An wen soll nicht übergeben werden & warum?
* …

Aus den Antworten und Stimmungen in der Familie ergibt sich das Weitere. Ein erster gemeinsamer Tag, an dem wir die Weichen stellen und uns anschauen, was das eigentliche Ziel ist. Ein Tag, an dem vor allem die ROLLEN geklärt werden. Die in der FAMILIE und die im WEINGUT. Die, wie sie JETZT sind, und die, wie sie DANN sein sollen. Und die, die im PROZESS wichtig sind.

=> Wie das in unserem FALL aussieht, folgt kommenden Dienstag.

www.uebergabeprofis.at
Empfehlenswerter Winzer-Blog von Franz Reinhard Weninger Mittwoch 2017-04-12
Im Weinbereich gibt es unzählige Blogs, die meisten behandeln das Thema Weinverkostung und -bewertung. Der Blog von respekt-Winzer Franz Reinhard Weninger geht im Gegensatz dazu in die Tiefe des Winzerseins: seine biodynamisch gepägte Philosophie und was er wie in Weingarten und -keller lebt. Eine Zeichnung von Franz, auf der er die Reaktionen Oxidation und Reduktion darstellt
Wer an dieser Thematik interessiert ist, ist auf der Website von Franz bestens aufgehoben, siehe auch seinen letzter Beitrag. Dort geht es um Reduktion und Oxidation beim Wein, wie es dazu kommt und was es mit dem Wein macht. Prädikat wertvoll!
www.weninger.com/blog
syl
Die Übergabeprofis - der FALL Dienstag 2017-04-11
Ab sofort schreiben wir am Dienstag und Donnerstag die »ÜBERGABE-KOLUMNE«. Anhand einer aus dem Leben gegriffenen Weinguts-Übergabe zeigen wir, wie's gehen kann. Mit Lösungsansätzen, Wahlmöglichkeiten, wo's eventuell zwickt und wie sich's besser kommuniziert. Blaue Trauben in Arbeitshänden, die übergeben werden
Damit der Übergabe-Prozess entspannter über die Bühne geht und am Ende alle glücklich sind.


Teil 1: DER FALL
Ein Weingut wird an die 28jährige Tochter und ihren quereinsteigenden Mann übergeben. Mit dem Weingut und den Rebflächen ein renovierungsbedürftiges Wohnhaus, Investitionsbedarf im Keller und nicht unwesentliche Schulden. Weiters wird den Eltern monatlich eine Leibrente ausbezahlt. Miteinher gehen hohe Spannungen zwischen Schwiegereltern und Schwiegersohn, die Tochter fühlt sich zerrissen. Auch Jahre später gehen die Eltern noch mit einem eigenen Schlüssel ungefragt und ohne Vorankündigung bei dem jungen Winzerpaar ein und aus.

=> Eine Betriebsübergabe, die in den Köpfen noch nicht vollzogen ist. Bei der die Seniorwinzer gut ausgestiegen sind und die Kinder sich über den Tisch gezogen fühlen.
=> Wir gehen zurück an den Start. Und Schritt für Schritt mit der Familie einen entspannteren Weg.
=> Mehr dazu am Donnerstag!

www.uebergabeprofis.at
Wir sind die Übergabeprofis! Donnerstag 2017-04-06
In unseren Beratungen zur Positionierung von Weingütern kristallisiert sich immer wieder heraus, dass manche Familien mit einem  schwierigen Thema behaftet sind: der Übergabe des Weinguts an die nächste Generation. Im gemeinsamen Gespräch tun sich deswegen oft Konflikte auf.
Ein Screenshot der Website Die Übergabeprofis

Da wir diesbezüglich mit einem erfahrenen Profi ausgestattet sind – Frau Havel ist diplomierte Coach, Supervisorin und Organisationsberaterin – haben wir uns hingesetzt, eingelesen und mit zwei versierten Herren zusammengetan.

Gemeinsam mit Betriebswirt Hans-Christian Kirchmeier und Rechtsanwalt Bernhard Schatz bilden wir seit rund einem Jahr DIEÜBERGABEPROFIS. Denn neben der Basis aller Übergabeprozesse – der guten, offenen und wertschätzenden Kommunikation – tauchen auch andere Themen auf: Was ist eigentlich zu übergeben, was ist dessen Wert und in welcher rechtlichen Form übergeben wir unser Weingut?

Es macht Spaß, mit den beiden Herren zu arbeiten. Aufeinander abgestimmt und immer mit Blick auf das gute Ganze. Wie wir das tun, können Sie auf  unserer Übergabeprofis-Website nachlesen. Auf viele zukunftsträchtige Weingüter über die Generationen!

www.uebergabeprofis.at
syl
Alles, was schmeckt – ist in diesem Buch Mittwoch 2017-03-08
Ab und zu kommen wir in den unverhofften Genuss eines neu erschienenen Buches. Was uns sehr freut! Und so schreiben wir hier in unserer Bassena – mit immerhin 400 Zugriffen täglich – ab und zu kleine Rezensionen. Aber nur, wenn uns das Buch auch gefällt. Denn wir halten es mit positive writing.
Das Buch neben Zitronen und Ingwer auf einem Holztisch

Letztlich war es wieder soweit. Herzlichen Dank, liebe Heike Bräutigam, fürs Zusenden! Und da heute am Frauentag die Sperrfrist endet – erst dann darf berichtet werden – widmen wir sehr gerne ein paar Zeilen diesem super sympathischen, von zwei Amerikanerinnen verfassten Buch »Alles, was schmeckt«.

Es ist ein sehr schön und farbig illustriertes Kompendium. Liebevoll gezeichnet von der in Brooklyn, New York, lebenden Illustratorin Julia Rothman, unterstützt mit Texten von Rachel Wharton, einer Journalistin, die unter anderem für das Wall Street Journal schreibt.

In neun Kapiteln widmen sich die beiden der Geschichte und Herstellung von Tofu, Käse, europäischen und asiatischen Nudeln und Tascherln, Essig und Wein. Es geht um Street Food, Gewürze, Salz, Süßes, Fleisch und Fermentiertes, Obst & Gemüse. Reis, Schrot und Korn, Brot, Käse, Zitrusfrüchte, Küchenaccessoires und und und. Alles gut recherchiert, vieles auf Reisen, und so, wie Rothman schreibt, auch alles – bis auf die ganz wilden Dinge wie die Stinkfrucht – selbst ausprobiert.

Es ist ein Buch zum In-die-Hand-nehmen, In-der-Badewanne-Schmökern, Nachblättern und Ausprobieren. Ich werde ganz sicher die Challa nachflechten und den einen oder anderen Sandwich nachbauen. Hierfür gibt es g'schmackige Beispiele aus aller Welt, selbst aus Deutschland. Nur die Wurstsemmel fehlt. Warum wohl?

Alles, was schmeckt
Rothman, Julia / Wharton, Rachel
Verlag Antje Kunstmann
Preis: € 24,90
syl
Weitere Einträge:
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168 


Bookmark and Share

ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 (1) 913 42 74
f +43 (1) 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.