weißer Spargelbund

Bassena - unser Blog

¿Jungwinzerinnenkalender? Montag 2011-07-18

Hat es der diesjährige Jungwinzerinnen-Kalender doch tatsächlich bis auf die Website des Decanter geschafft. Ein etwas zweifelhafter Ruhm. Gibt es denn niemanden, der diesen Mädels vor Augen hält, was sie da tun?

Dieser Kommentar auf www.decanter.com bringt's auf den Punkt: »I really wonder why, every time women are involved in some kind of activities, they need to get half naked/sexy (check out the sexy sommelier in Shanghai...) Is this the best way to show that women do a great job in the different aspect of the wine business?«

www.decanter.com
syl

Illustration einer Frau mit lila Haaren und Rotweinglas
Schön und gut – so ist es im Novelli Dienstag 2011-07-12
Man soll hier, bitte schön, bloß nicht glauben, havel & petz hätten nichts anderes zu tun, als essen zu gehen. So ist es nicht! Zumeist zumindest. Dieses Mal war es ein Abend für die Mitarbeiterin. Weil diese meist von daheim arbeitet und sie unser so selten ansichtig wird und wir ihrer.
Konstantin Filippou beim Kochen
Und eben damit sie weiß, dass diese Agentur tatsächlich exisitiert und nicht irgendein Anonymus ihr Gehalt überweist, wollten wir sie ausführen. Es sollte auch nicht irgendein Lokal sein sondern ein wirklich gutes, ein besonderes. Weshalb wir ins Novelli gingen. Schönes »Bacaro con cucina« in der Wiener Innenstadt mit Gastgarten. Zu Konstantin Filippou, diesem halbgriechischen Koch, in dessen Augen Sie unbedingt schauen müssen, wenn Sie einmal dort sind.
So wie er ist im Novelli alles schön und gut. Wirklich gut! Also hüpften wir zwischen Menü »Aqua« und »Puristico« hin und her und genossen unter anderem diese wunderbare Artischocke, diesen variantenreichen Saibling, den mit Tomaten harmonisierenden Branzino und manches andere und von manchem mehr.
Saibling garniert
Denn selbstverständlich war auch der Wein schön und gut. Livio Felluga hat die schönsten Etiketten der Welt auf seinen Flaschen kleben, und nicht nur sein Friulano, von dem an diesem Abend gleich eine ganze Batterie daran glauben musste, trinkt sich richtig fabelhaft. Es war eben ein richtig guter Abend. Und schön war er ...
www.novelli.at
syl
Das Wochenende konnte kommen Montag 2011-07-11

Freitag, kurz vor 17 Uhr, schnell noch was eingekauft. Dann die Idee, den lauen Abend doch in einem adäquaten Gastgarten zu verbringen. Gut, dass das erst kürzlich eröffnete Amarantis quasi ums Eck ist, da gehen wir doch auf einen Hupfer vorbei und reservieren für später.

Tomatenvariationen

Nun, was soll ich sagen, wir haben bei Sonnenschein dort Platz genommen und sind kurz vor der letzten U-Bahn wieder gegangen.

Herrlich! Ein (oder zwei oder drei?) Gläschen Schampus zum Einstimmen, un po' di pane, un po' di prosciutto, un po' di parmigiano.

Filetspitzen
Der Gruß aus der Küche kam nach höflicher Bitte unsererseits mit etwas zeitlichem Abstand, da der Sättigungsgrad zu dem Zeitpunkt schon hoch war. Temporär. Tomatenvariationen (Bild 1), Filetspitzen (Bild 2) und ein feines Dessert mit Erdbeeren und Rharbarer (Bild 3) passten später jedenfalls noch bestens in unsere Mägen. Dessert mit Erdbeeren und Rhabarber

Die Woche derart aus- und das Wochenende anklingen zu lassen, macht Freude.

Und, wie mein Sohn kürzlich zu sagen pflegte: »Gell Mama, du bist schon eher kurzfristig?«

Restaurant Amarantis
Babenbergerstraße 5
1010 Wien
Tel: 01/585 24 392

Ruth

Gastgarten des Amarantis Abends

Arsentij sagt:Hi,bei mir ist das Problem, dass ich bisher Sparring habe gegen e4ltere Boxer. Sprich der Boxer ist 2 Jahre e4lter als ich und wiegt 6 kg mehr als ich. Und da mein Trainer immer sagt, ich ke4mpf gegen e4ltere, weil ich Talent habe und gegen

Lisa  23.08.2012 14:38

Arsentij sagt:Hi,bei mir ist das Problem, dass ich bisher Sparring habe gegen e4ltere Boxer. Sprich der Boxer ist 2 Jahre e4lter als ich und wiegt 6 kg mehr als ich. Und da mein Trainer immer sagt, ich ke4mpf gegen e4ltere, weil ich Talent habe und gegen die andeern einfach besser bin. Aber gegen den 2 Jahre e4lteren kassiere ich f6fter viele Treffer und das macht mich einfach im Ring dann unsicher ob ich gegen einen gleichaltrigen und gleich gewichtligen boxer genauso ke4mpfe, was kann ich tun?

Wickie, Slime und Keli Donnerstag 2011-07-07

Keli ist wieder da. Viele Kindheitserinnerungen und -geschmäcker steigen in einem auf, der Klang des Namens reicht. Favorit war damals Himbeerkeli, gefolgt von Ananas und Orange. Maracuja dürfte es in den 70er/80ern auch schon gegeben haben, hier lässt das Erinnerungsvermögen wohl zu wünschen übrig.

Die vier Traditionssorten kommen ohne Zucker und Aspartam in den altbewährten Glasflaschen. Schön! Man fragt sich zwar, woher die Süße kommt, wenn nix drin ist. Aber gut.

Daneben gibt es noch PET-Zeugs für den großen Durst, schon seit 2007. Auch aus anderen Fruchtsorten, aber das interessiert hier eigentlich keinen. Danke für den österreichischen Retroschritt und viel Erfolg!

www.keli.at
syl

Eine Flasche Keli Himbeer
Unser bester Rudi Donnerstag 2011-07-07

Wir hören gar nicht mehr auf, stolz zu sein. Was unsere Kunden uns – und natürlich der gesamten Weinliebhaber/innenwelt und sich selbst – an Freude bescheren, ist schier unglaublich. Right now freuen wir uns für und mit und über Rudi Pichler. Der kommt nämlich im aktuellen Falstaff Weinguide 2011 ziemlich gut weg. Gleich zweimal.

Ruth, Rudi Pichler und Sylvia

Der beste österreichische Weißwein kommt aus Wösendorf. Rudis Riesling Smaragd Weißkirchner Achleiten 2010 räumt 98 Punkte und damit die Höchstbewertung ab. Wir gratulieren! Aber halt, es kommt noch was. In der Kategorie »Die besten leichteren Weißweine« ist der Winzer bis dato überhaupt ungeschlagen. Die Kategorie gibt es seit 2009, und seit damals steht Rudi Pichler am Stockerl. Auf der obersten Stufe, versteht sich. Im ersten Jahr überzeugte der Riesling Federspiel Achleiten 2008, im Vorjahr der Riesling Smaragd Steinriegl 2009 und heuer sein Nachfolger Jahrgang 2010. Der Vollständigkeit halber und weil wir uns natürlich auch für Nicht-Kunden freuen, sei erwähnt, dass sich heuer ein zweiter freuen darf. Ex aequo mit Rudi Pichler erhält der Riesling Kapuzinerberg Erste ÖTW Lage 2010 vom Weingut Karl Fritsch aus Kirchberg am Wagram 94 Punkte.

Doch zurück zu Rudi. Er freut sich ganz besonders über die wiederholte Anerkennung, und wir uns mit ihm, denn sein erklärtes Ziel ist es, den Alkoholgehalt seiner Weine nicht unbedingt in schwindlige Höhen klettern zu lassen. Sein Credo: Nicht der Alkohol sondern die Güte des Bodens definiert die Qualität des Weines. Und es zeigt sich, mit dieser Meinung ist der Wösendorfer Winzer nicht alleine. Angenehmer Nebeneffekt, es kann mehr getrunken werden!

Auf dein Wohl, lieber Rudi!

Ruth

Weitere Einträge:
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163 


Bookmark and Share

ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 (1) 913 42 74
f +43 (1) 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.