Eine halbe Wassermelone auf einer türkis durchscheinenden Luftmatratze am Wasser

Bassena - unser Blog

Wiener Seife - neues altes Handwerk Montag 2017-08-14

Die eigene Stadt oder das eigene Land entdeckt man ja am besten, wenn Besuch aus dem Ausland da ist. Dann überlegt man, was es an Sehenswertem gibt und bemerkt, dass man selbst noch gar nicht oder vor langer langer Zeit zuletzt da war. Das gilt für das Stift Melk mit seiner unglaublichen Bibliothek.

Verschiedene bunte Seife der Marke Wiener Seife

Dort war ich als Volksschulkind das erste und das letzte Mal, die wunderschöne uralte Büchersammlung habe ich nie vergessen. Ersteres gilt für die Wiener Seifenmanufaktur im 3. Wiener Gemeindebezirk.

Sie wurde 2006 von den jetzigen Eigentümern vom legendären Seifensieder Friedrich Weiss übernommen, gearbeitet wird nach seiner Methode in und mit den originalen Gerätschaften. Handwerk pur. 70 verschiedene Seifen werden auf Basis von Kokosöl hergestellt, 10 davon biologisch. Die Zutaten - Aromen, Kräuter, Salz, Farbstoffe - kommen alle aus nachhaltiger und biologischer Produktion, die nicht biologischen Seifen unterscheiden sich nur durch das Kokosöl von den nicht zertifizierten. Aber selbst bei diesem wird genau auf die Herkunft geachtet.

Im schönen Kellergeschäft direkt gegenüber der Manufaktur und seit Juli in einer Dependance in der Innenstadt werden die geschmackvoll verpackten Seifen verkauft. Daneben gibt es Rasierutensilien, Seifenschalen und andere Accessoires rund um die niveauvolle Körperpflege. Der feine kräutrige Seifenduft animiert zum Kauf, auf der Budel stehen alle Varianten zur gefälligen Schnupperprobe.

Wir haben uns für die »Allroundseife für Gesicht, Haare und Zähne (sic!)« in gleich vierfacher Ausführung – damit es zu keiner Streiterei kommt – entschieden: eine Bio-Seife mit Bergkernsalz und Salbei. Sie soll auch gut sein gegen Psoriasis und Neurodermitis und »regt die natürlichen Hautfunktionen wie Atmung, Entsäuerung und Zellerneuerung an«. Ob wir sie für auch für die Zähne ausprobieren werden? Schauma mal.

Auf jeden Fall hat sie Einzug ins Bad gefunden. Plastikseifenflaschen gab's bei uns – wegen der billigen Optik und des unnützen Abfalls – noch nie. Die Wiener Seife hilft uns, noch einen Schritt weiterzugehen, nur ein bissl Papier fällt an. Und ein wunderschönes sinnvolles Mitbringsel ist sie auch!

Wiener Seifenmanufaktur
* 1030 Wien, Hintzerstraße 6
* 1010 Wien, Herrengasse 6-8
www.wienerseife.at
syl
Wirksensorik - ein Seminar von respekt-BIODYN Mittwoch 2017-07-12

Mit und für die respekt-Gruppe zu arbeiten, ist mir gleichermaßen Ehre und Freude. 22 großartige Winzerinnen und Winzer, die je nach Dauer ihrer Mitgliedschaft seit zehn Jahren mit dem erweiterten Blick der Biodynamie Weinbau betreiben. Die hohe Qualität ihrer Weine bestätigt sie und ihren arbeitsintensiven Weg.

Bunte Obststückchen vor Löffeln mit Öl auf einem weißen Teller

Im Sinne von lebenslangem Lernen – und unter anderem mehr und mehr in die Lehren Rudolf Steiners einzutauchen – hält die Gruppe regelmäßig Seminare ab und ist dabei auch offen für Gäste von außen. Offenheit ist einer der wichtigsten Werte von respekt, denn je mehr Leute sich für natürliche Landwirtschaft interessieren, umso besser für die Welt.

Letzte Woche war es wieder soweit, zwei ganze Seminartage am Weingut Gernot & Heike Heinrich standen am Programm. Tag eins stand im Zeichen der Wirksensorik, Tag zwei im Zeichen von Steiner und dem Seelenwesen Tier. Hier ein kurzer Rückblick auf das WIRKSENSORIK-Seminar, gehalten von Dr. Uwe Geier aus Darmstadt, Deutschland.

Es ging dabei darum, wie ich Wasser, Lebensmittel und Wein ganzheitlich wahrnehmen kann: durch das Ausschalten des Kopfes, des Gaumens und der Zunge. Nur dadurch wird das in den Körper Hineinspüren, wo sich was wie bemerkbar macht, möglich. Eine eindrucksvolle Erfahrung!

Start war mit zwei Wasserproben, die eine wurde frischer, lebendiger und mit mehr Energie »nach oben« als die andere wahrgenommen, diese eher still, erdig und schwer. Es handelte sich in beiden Fällen um dasselbe Leitungswasser, im frischer wirkenden war drei Minuten lang ein Bergkristall. Scheiß Esoterik oder? Aber nein, die Wahrnehmung war ja bei allen 30 Teilnehmern so gut wie ident. Ähnliche Erfahrungen gab es bei Karotten und rohen! Erdäpfeln, Obst und Beeren und schlussendlich auch beim Wein. Immer konventionell und biologisch/biodynamisch blind gegenüber gestellt.

Geier forscht zu dieser Thematik mit ungeschulten und geschulten Versuchsgruppen. Die Ergebnisse sind immer aussagekräftig. Weiters bietet er entsprechenden Dienstleistungen an, so können Lebensmittelproduzenten die Wirkung ihrer Produkte abtesten lassen.

Danke nochmals an Uwe Geier für diese andere Wahrnehmung von Essen & Trinken, Naturkoch Johann Reisinger für die allerfeinste Verköstigung - zum Teil ganz ohne Salz - und den fabulösen Gastgebern Heike & Gernot Heinrich, dass wir uns in ihrem wunderbaren Haus breitmachen durften.

www.wirksensorik.de
Foto: Alexander Stock
syl
Landpartie - internationale Pet-nat-Verkostung von Gault&Millau am Geyerhof im Kremstal Sonntag 2017-06-11
Gault&Millau Österreich lud zur Landpartie. Denn »zwei Drittel aller österreichischen Haubenrestaurants finden wir am Land«. Grund, ab sofort einmal im Jahr rauszuziehen. Thema dieser ersten Landpartie war die »1. internationale Pet-nat-Verkostung«, hinzu wurden Niederösterreichs wichtigste Köche gebeten.
Feine Zucchinestreife im Karrée, darauf ein Häufchen Fülle
Gastgeber waren Ilse, Maria & Sepp Maier am wunderschönen Bioweingut Geyerhof in Oberfucha im Kremstal. Ich kam gerade rechtzeitig zum Pet-nat-Seminar von und mit Sepp Maier, Cambridge Road aus Neuseeland, Espenhof in Rheinhessen, Alwin Jurtschitsch & Martin Arndorfer mit ihrem Projekt Fuchs & Hase.
Ein Zucchinipackerl mit Zahnstochern fixiert
Pet nat ist ein ursprünglich hergestellter Schaumwein, bei dem halbvergorener Most in die Flasche kommt und dort mitsamt der Hefe fertiggärt. Rauskommt zumeist ein wunderbar frisches prickelndes Vergnügen. Am Bild mit der grünen Flaschen schaut Sepp gerade nach, wieweit die Hefe in den Hals steht.
Die Zucchinipackerl in der Pfanne mit dem Zucchinirest
Denn dieser Pet nat war noch nicht degorgiert (Entfernung der Hefe). Weshalb Sepp die Flasche auch in eine Wasserwanne hielt, damit durch den Druck der natürlichen Kohlensäure nicht allzuviel des köstlichen Sprudels verloren ging. Am Bild hier rechts die Hefe, die aus der Flasche zischt. So sieht das also aus.
Die fertig gebratenen Zucchinipackerl in der heißen Pfanne
Was zeichnet Pet nat weiters aus? Es gibt keine Vorgaben, aber ungeschriebenes Gesetz ist schwefelfreie Produktion und diese im Idealfall bio. Manche Winzer lassen sie naturtrüb, dann kann's beim Öffnen der Flasche raussprudeln wie hier. Andere degorgieren und füllen mit demselben Stoff wieder auf.
Die fertig gebratenen Zucchinipackerl in der heißen Pfanne
Und das Fest an sich? Es war bezaubernd. Das Gut Geyerhof ist wunderschön, seine Gebäude sind stilvoll in Stand gehalten, Alt fügt sich in Neu. Die Verköstigung durch die Köche war hervorragend, speziell das Fischgericht von Thomas Dorfer vom Landhaus Bacher. Auch Toni Mörwalds Schweinsbauch mit Kraut war fein.
Die fertig gebratenen Zucchinipackerl in der heißen Pfanne
33 internationale Winzer haben ihre Pet nats und Weine präsentiert, darunter viele deutsche und ein paar Italiener. Besonders spannend war Lance Redgwell mit seinen Weinen aus Neuseeland, der schon vor 16 Jahren mit Pet nats begonnen hat. Das Hasenetikett: »Because the wine is somehow psychedelic.« Stimmt!
Die fertig gebratenen Zucchinipackerl in der heißen Pfanne
Gault&Millau
www.geyerhof.at
syl
Empfehlenswerter Winzer-Blog von Franz Reinhard Weninger Mittwoch 2017-04-12
Im Weinbereich gibt es unzählige Blogs, die meisten behandeln das Thema Weinverkostung und -bewertung. Der Blog von respekt-Winzer Franz Reinhard Weninger geht im Gegensatz dazu in die Tiefe des Winzerseins: seine biodynamisch gepägte Philosophie und was er wie in Weingarten und -keller lebt. Eine Zeichnung von Franz, auf der er die Reaktionen Oxidation und Reduktion darstellt
Wer an dieser Thematik interessiert ist, ist auf der Website von Franz bestens aufgehoben, siehe auch seinen letzter Beitrag. Dort geht es um Reduktion und Oxidation beim Wein, wie es dazu kommt und was es mit dem Wein macht. Prädikat wertvoll!
www.weninger.com/blog
syl
CSR-Guide – für innovative Unternehmen Montag 2017-02-20
CSR steht für unternehmerische Gesellschafts-Verantwortung (Corporate Social Responsibility) und ist in Zeiten von Globalisierung – wenn nationale Gesetze nur noch am Rande relevant sind – und Klimawandel für jede Art von Organisation und Unternehmen unabdingbar geworden. Sei sie oder es noch so klein oder groß.
Das lindgrüne Cover des Buches
Organisationen, die unternehmerische Verantwortung ernst nehmen, sind
  1. innovativer, weil sie sich andere zukunftsfähige Lösungen und Produkte überlegen müssen
  2. krisenfester, weil sie weniger riskant agieren, auf allen Ebenen Controlling betreiben und Kennzahlen zur Verfügung haben
  3. flexibler, genau aus diesen Gründen
  4. bessere Arbeitgeber und halten ihre Mitarbeitenden längerfristig
  5. in Summe am Markt und wirtschaftlich erfolgreicher.

Beispiele für solch erfolgreiche Unternehmen werden im seit 2009 jährlich erscheinenden CSR-Jahrbuch vorgestellt. Der heurige Guide wurde letzte Woche von Herausgeber Dr. Michael Fembek präsentiert und hat die Schwerpunktthemen Innovation, Start-up & Forschung. Lesenswert und Inspirationsquelle für das eigene Unternehmen. Alles ist möglich!

Weitere Einträge:
1  2  3  4 


Bookmark and Share

ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 (1) 913 42 74
f +43 (1) 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.