Ein letzte Traube vor einem herbstlichen Weingarten

Bassena - unser Blog

Wir kommunizieren I Wir positionieren I Wir beraten & begleiten

Schnell noch ein Keksrezept – Orangendukaten Sonntag 2012-12-23

Weil dieses Foto einfach schön ist, hier das dazu gehörende Keksrezept aus »Die gute Küche« von Ewald Plachutta und Christoph Wagner. Orangendukaten, das sind die Kekse, die einfach sein müssen. Jedes Jahr. 2/3 davon in Schoko getunkt, 1/3 ohne Schoko für den weniger ans Süße gewöhnte Gaumen. Heuer ein bissl knapp ging sich's zwei Tage vor Weihnachten doch noch schnell aus. Wir wünschen gutes Gelingen und danach viel Genuss!

Für die - wir nehmen gleich die doppelte Menge – Orangendukaten benötigt man:

Schokolade beim Schmelzen im Topf

280 g Butter
250 g Staubzucker
150 g glattes Mehl
Orangenschale, gerieben (wir nehmen zwei)
4 Eidotter
2 Eier
100 g Aranzini (oder nach Schnauze)
80 g Marillenmarmelade (Schnauze)
Schokotunkmasse

Handwarme Butter, Staubzucker, Orangenschale schaumig rühren, Eidotter und Ei dazu, Mehl unterziehen. Backblech mit Trennpapier belegen. Masse in Dressiersack und kleine Gupferl aufs Blech (genügend Platz dazwischen lassen, sie rinnen ein wenig auseinander). Ab ins vorgeheizte Backrohr:190 °C, ca. 13 Minuten. 

Aranzini mit Marillenmarmelade pürieren und jeweils zwei Gupferl damit zusammenpicken. Könnten auch mehr sein, aber dann werden sie amorph. Jetzt heißen die Gupferl »Dukaten«, auch wenn die Herren im Buch plötzlich »Krapferl« zu ihnen sagen – wos jetzt?, und zur Hälfte in geschmolzene Schoko tunken. Fertig. Trockenen sollten sie noch. Falls ihnen die Zeit dazu bleibt.

syl
Der organisierte Weihnachtsgenuss Freitag 2012-12-21
Schön langsam kehrt auch im Büro havel & petz Weihnachtsstimmung ein. Dank vieler, vieler Weihnachtskarten schon seit geraumer Zeit optisch, Zug um Zug jetzt auch in den Köpfen. Gilt es doch, die eigenen Weihnachtsabende ebenso organisiert auf die Reihe zu bekommen wie all die Kundenveranstaltungen unterm Jahr. Die Schreiberin dieser Zeilen ist cirka drei Minuten vor dem Verfassen dieser Zeilen draufgekommen, keine Christbaumkerzen–halterungen ihr eigen zu nennen.

Illustration einer Weihnachtskugel aus Besteck

Doch sattelfest im Krisenmanagement wie sie ist, hat sie schon welche organisiert, ohne jetzt auf die Mariahilfer Straße raus zu müssen.

Bleiben noch die Geschenke (ein Klacks) und natürlich das weihnachtliche Mahl samt Weinbegleitung. Nachdem die Tochter für die Vor- und Nachspeise sorgt, und das mit sicherem Geschmack, musste lediglich der Hauptgang »eingepasst« werden. Was bei der Schnittmenge der unterschiedlichen Vorlieben aller Mitfeiernden rasch erledigt war. Wobei der Sohn dafür gesorgt hat, dass diese tendenziell recht klein war. Für die Freuden in den Gläsern kümmere ich mich, das mach ich dann ganz entspannt und inspiriert am 24. Da fällt mir sicher was ein.

Ruth

Frohe Weihnachten

vino  22.12.2012 18:22

Wünsche den Genuß-Damen,
ein besinnliches und bezauberndes Fest im Kreise eurer Lieben.
Und ich bin mir sicher das ihr die richtigen Weine finden werdet die diesen besonderen Tag begleiten sollen.

Und natürlich wünsche ich euch auch einen lustigen und feuchtfröhlichen Rutsch ins neue Jahr und weiterhin so nette Beiträge auf eurer Seite.

adventliche Grüße
Thomas

PS: Im Glas: Gaisberg vom Hirschen ;-)

Ladies, Sekt und ganz schön Polz! Dienstag 2012-12-11
Damenrunde des Ladies Sekt Tasting

Normalerweise halten wir uns hier ja strikt an die Layout-Vorgaben. Aber die Damenrunde sprengt das Format. Also quer drüber. Und nun zum Thema:

Renate Polz hatte zum dritten Mal in Folge eingeladen. Zum Ladies Sekt Tasting am Weingut Polz am Grassnitzberg. Um das Renommée des österreichischen Sekts geht es ihr. Ums konzentrierte Verkosten in entspannter Frauenrunde und nicht zu guter Letzt ums Netzwerken.

28 österreichische Sekte wurden blind verkostet, bewertet wurde nach dem Schulnotensystem. Die Gaumen waren bunt gemischt, geschulte und weniger geschulte. Ernsthaft waren sie alle, und in Summe entsprechen sie wohl am ehesten dem Allgemein-Gaumen, um den es schlussendlich immer geht. Der Sekt will ja verkauft sein.

Der Brut 2009 vom Stift Göttweig hat ganz klar das Rennen gemacht, eine Cuvée aus Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Gris. Der 2. Platz ging an den Bründlmayer Brut 2008 aus Chardonnay, Pinot Noir, Grauburgunder & Weißburgunder und der 3. an den Schlumberger Rosé 2010, einen Sekt aus 100 % Pinot Noir.

Die Damen waren anfangs sehr konzentriert, etwas später dann weniger. Wie es halt so ist bei den Verkostungen, bei Männlein und bei Weiblein. Wer die Damen waren? Nun vorne links am Bild nicht schwer zu erkennen Justizministerin Beatrix Karl. Die Puls4-Moderatorin Hanna Setzer war da, und die Damen vom ORF Claudia Reiterer, Gabi Waldner (geschulter Gaumen!) und Waltraud Langer waren auch da. Weiters waren gekommen Evelyn Rillé, die Schauspielerinnen Anja Kruse und Constanze Breitebner (sehr nett!), und auch Erika Pluhar hat vorbeigeschaut. Aber nur geschaut. Die Frau mit der tiefen Stimme war Ulli Haselsteiner und die Frau mit der besten Weinnase Luzia Schrampf, wobei die Nasen der Winzerinnen Maria Wohlmuth und Margot Winkler-Hermaden auch nicht zu verachten sind.

Und wer glaubt, dass der Abend ohne Männer verlaufen sei, der irrt gewaltig. Diese haben zwar nicht an der Blindverkostung teilgenommen, aber im Vorhof zur Hölle alles in Ruhe durchprobiert. Und dann war die Nacht eher ziemlich lang. Und ziemlich Polz!

www.polz.co.at
syl
Une soirée formidable Freitag 2012-12-07

Wie oft hatten die geschätzten Leserinnen und Leser schon zwei Jahrgänge Roederer Cristal nebeneinander in Ihren Gläsern? Für Stephen Leroux, Export Area Manager bei Roederer, war es das erste Mal. Er ist zwar erst seit Jänner in dieser Funktion, trotzdem schön, dass er dieses Erlebnis gerade in Wien hatte. Und zwar bei einem großartigen Degustationsmenü, das von unterschiedlichen Roederer-Kreszenzen begleitet wurde. Austragungsort war die Wein & Co-Filiale auf der Mariahilfer Straße, wo Martin Kammlander bekanntlich äußerst inspiriert kocht. Wie auch an diesem Abend.

Stephen Leroux mit Mikrofon

Stephen Leroux führte die – ob der Vorfreude auf den Schampus aufgeregte – Gesellschaft vor dem Essen in die Welt von Roederer ein und tat dies sehr eloquent, beflissen und humorvoll. Die Autorin hatte das Glück, den Boten des exklusiven Champagners als Tischnachbarn zu haben, erfuhr also noch so einiges mehr. Und dass ein Franzose so derart gut englisch kann, liegt daran, dass die Mutter Schottin ist.

Jetzt aber zum wichtigsten Teil des Abends, zu jenem der Speisen und Getränke. Zum Aperitif gab's ein Glas (oder zwei) Roederer Brut Premier. Ein feiner Anfang.

Flasche Louis Roederer Champagner

Das marinierte schottische Lachsfilet mit gerösteten Schalotten und Pastinakensalat passte ganz hervorragend zum Vintage Rosé 2007, das Steinbuttfilet im Currylinsenfond mit Ingwergnocchi (da kommt der Petz im Koch durch) ging mit dem Vintage Brut 2006 eine großartige Liaison ein.

Und dann der Höhepunkt: Zur Perlhuhnbrust auf glaciertem Maronikraut mit Quitten delektierten wir uns an gleich drei verschiedenen Jahrgängen. Und welchen! Roederer Cristal Brut 2005, Roederer Cristal Brut 2002 und Roederer Vintage Brut 1993 aus der Magnum. Na? Jawohl! Der 2005er noch grün hinter den Ohren, trotzdem schon elegant und voller Finesse, eine delikaten Zukunft ist ihm gewiss. Der 2002er in voller Blüte, makellos »schön«. Und der 1993, was soll ich sagen? Ganz großes Kino.

Vielen Dank an meinen zweiten Tischnachbarn. Es war mir ein großes Vergnügen!

Ruth

Die »Wanderer zwischen den Welten« waren da – Ernst Loosen und Franz Weninger jun. & sen. Freitag 2012-11-23

Wie erwartet war es eine wirklich coole Veranstaltung. Wenn Winzer dieses Kalibers zu Gast sind, wäre alles andere auch ein Wunder. Ernst Loosen und Sohn & Vater Franz Weninger haben ihre Weine aus insgesamt acht Weinregionen und vier Ländern ausgeschenkt: Washington, Oregon, Pfalz, Mosel,

Ernst Loosen, Franz Weninger junior und senior
Mittel- und Südburgenland, Balf und Villány/Ungarn. Sie allesamt haben brilliert. Die Winzer, die Weine und auch der wunderschöne Rahmen der Veranstaltung, der Empiresaal im Eisenstädter Schloss Esterházy. 21 Weine wurden geöffnet, und das waren die ganz persönlichen Highlights:
Empiresaal im Schloss Esterházy

2009 J. Christopher Oregon Pinot Noir (super elegant), 2011 Villa Wolf Grauburgunder trocken/Pfalz, 2010 Ste Michele & Dr. Loosen Eroica Riesling/Washington (juchu!), 2011 Dr. Loosen Wehlener Sonnenuhr Riesling Kabinett/Mosel (Blauschiefer!), 2009 Weninger & Gere Kopar/Villány, 2011 Weninger Saybritz Welschriesling/Eisenberg (Wahnsinn im Burgunderglas), 2009 Weninger Saybritz Blaufränkisch, 2009 Weninger Frettner Cabernet Franc/Balf und 2009 Weninger Dürrau Blaufränkisch/Horitschon.

Abgesehen von all diesen tollen Weinen waren auch die Herren am Podium eloquent und humorvoll, und was sie erzählt haben, war spannend und lehrreich. Es war ein insgesamt super Workshop gefolgt von einem entspannten Dinner in der Selektion Vinothek Burgenland im Schloss.

Vielen Dank, liebe Herren, für diesen guten Abend! Und danke an die Herren der Zalto Glasmanufaktur für die wieder einmal besten und schönsten Gläser!

syl
Weitere Einträge:
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77 


ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 1 913 42 74
f +43 1 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at

Datenschutz & Cookies



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.